Wolfgang Schreiber

Ihr Landtagskandidat für Sigmaringen

SPD-Kandidaten kritisieren Schulöffnungschaos der Landesregierung

Veröffentlicht am 27.01.2021 in Landespolitik

Wir, Wolfang Schreiber und Robin Mesarosch, SPD-Kandidaten für Landtag und Bundestag im Kreis Sigmaringen, sind entsetzt über das Schulöffnungschaos der Landesregierung. Zuerst wollte Grün-Schwarz aus der Einigung zwischen Bund und Ländern ausscheren und Schulen sowie Kitas trotz großen Widerstands in der Bevölkerung vorzeitig öffnen. Damit haben Kretschmann und Eisenmann Kinder und Eltern sowie Erzieherinnen, Erzieher und Lehrkräfte massiv verunsichert. Das Sicherheitsrisiko wurde mit wissenschaftlich umstrittenen Studien kleingeredet. Nun ist die frühzeitige Öffnung wegen einer Mutation in einer Freiburger Kita abgesagt worden. Dieses chaotische Hin und Her ist eine Belastung für alle Betroffenen, die so nicht planen können. Gerade wenn Familien in der Krise organisatorisch, finanziell und auch mental besonders belastet sind, ist die Kurzsichtigkeit der Landesregierung eine weitere unnötige Last.

Wir begrüßen im Grundsatz, dass die Kitas und Schulen vorerst geschlossen bleiben. Das ist wegen der Ansteckungsgefahr leider notwendig. Unnötig ist hingegen, dass Kretschmann und Eisenmann keine langfristige Strategie für eine Schulöffnung haben. Die SPD Baden-Württemberg hat schon vor dem Sommer 2020 ein Konzept vorgestellt, wie Schule auch in Coronazeiten möglichst effektiv stattfinden kann, z.B. mit Wechselunterrichtsmodellen. Einen solchen überlegten und langfristigen Ansatz brauchen wir jetzt.