Wolfgang Schreiber

Ihr Landtagskandidat für Sigmaringen

Herzlich willkommen!


Wahlkampfstart

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

wir leben in bewegten Zeiten. Ich möchte Ihr Landtagsabgeordneter werden, weil ich in diesen Zeiten das, was Ihnen und uns allen wichtig ist, erhalten und ausbauen will: Solidarität, Chancen, Gerechtigkeit.

Ob Corona-Krise, Klimawandel oder Digitalisierung: Vieles verändert sich. Die SPD und ich stehen für Sicherheit im Wandel. Wir kämpfen dafür, dass alle abgesichert sind - egal, was man arbeitet, wie viel Geld man hat oder wo man herkommt. Und wir stehen für neue Chancen. Die Digitalisierung kann uns allen das Leben einfacher machen und dafür setze ich mich ein.

Ich habe das Leben aus verschiedenen Perspektiven kennengelernt: als Azubi und als Student. Bei der Bundeswehr und in der Gewerkschaft. Als Techniker,Pflegekraft,Heilpädagoge und als Geschäftsführer verschiedener Gesellschaften und Betriebe. Als Vater und Großvater. Mit all meiner Erfahrung will ich mich in Stuttgart für Sie stark machen.

Auf dieser Webseite finden Sie einen Ausschnitt meiner politischen Ideen und Vorhaben. Sie möchten über etwas anderes sprechen, haben Anregungen oder Fragen? Dann Lassen Sie uns ins Gespräch kommen!

Am 14. März freue ich mich über Ihre Stimme für exzellente und gebührenfreie Bildung vom Kindergarten bis zur Universität oder zum Meisterbrief, für bezahlbaren Wohnraum und den Erhalt und die Transformation von Arbeitsplätzen, für beste Gesundheitsversorgung und effektiven Klimaschutz,für Tierwohl und den Artenschutz,für die Sicherung unserer Sozialsysteme,für die Stärkung der bäuerlichen Landwirtschaft, für einen besseren öffentlicher Nahverkehr, sowie die Verteilung des "Reichtums"nicht einseitig dem Kapital zugeführt wird,sondern allen an der Wertschöpfungskette Beteiligten gleichermaßen zugute kommt.

Dies alles kann nur die SPD mit ihrem Markenzeichen der sozialen Gerechtigkeit erreichen.


Viele Grüße
Ihr Wolfgang Schreiber

 

27.01.2021 in Landespolitik

SPD-Kandidaten kritisieren Schulöffnungschaos der Landesregierung

Wir, Wolfang Schreiber und Robin Mesarosch, SPD-Kandidaten für Landtag und Bundestag im Kreis Sigmaringen, sind entsetzt über das Schulöffnungschaos der Landesregierung. Zuerst wollte Grün-Schwarz aus der Einigung zwischen Bund und Ländern ausscheren und Schulen sowie Kitas trotz großen Widerstands in der Bevölkerung vorzeitig öffnen. Damit haben Kretschmann und Eisenmann Kinder und Eltern sowie Erzieherinnen, Erzieher und Lehrkräfte massiv verunsichert. Das Sicherheitsrisiko wurde mit wissenschaftlich umstrittenen Studien kleingeredet. Nun ist die frühzeitige Öffnung wegen einer Mutation in einer Freiburger Kita abgesagt worden. Dieses chaotische Hin und Her ist eine Belastung für alle Betroffenen, die so nicht planen können. Gerade wenn Familien in der Krise organisatorisch, finanziell und auch mental besonders belastet sind, ist die Kurzsichtigkeit der Landesregierung eine weitere unnötige Last.

Wir begrüßen im Grundsatz, dass die Kitas und Schulen vorerst geschlossen bleiben. Das ist wegen der Ansteckungsgefahr leider notwendig. Unnötig ist hingegen, dass Kretschmann und Eisenmann keine langfristige Strategie für eine Schulöffnung haben. Die SPD Baden-Württemberg hat schon vor dem Sommer 2020 ein Konzept vorgestellt, wie Schule auch in Coronazeiten möglichst effektiv stattfinden kann, z.B. mit Wechselunterrichtsmodellen. Einen solchen überlegten und langfristigen Ansatz brauchen wir jetzt.